Neuigkeiten

v.l. Rudolf Müller, Prior Administrator A. Werner

Anno-Santo-Kreuz für Ehrenbrudermeister

Rudolf Müller

 

Rudolf Müller erhielt im Rahmen des 92. Bundesschützenfestes des Bezirksverbandes Maria Laach das Anno Santo Kreuz aus den Händen von Prior Administrator, Pater Andreas Werner. Das Anno-Santo-Kreuz wurde 1983 durch den damaligen Papst, Johannes Paul II. (hl.) in Rom gesegnet und wird seither dem jeweils ältesten Mitglied des Bezirks-Bruderrates verliehen. Die Schützenbruderschaft Nitztal gratuliert ihrem Ehrenbrudermeister Rudolf Müller von ganzem Herzen zu dieser besonderen Auszeichnung.

OB Treis (links), Seniorenstadtmeister Wolfgang Steffens (Mitte), Brudermeisterin Kerstin Müller (rechts)

Die Stadtmeisterschaft der Schützen fand in Nitztal statt

 

Die Schützenbruderschaft aus Nitztal wurde in diesem Jahr beauftragt, die Stadtmeisterschaft der Stadt Mayen auszurichten. Am 16. Juni 2018 war Mayens kleinstes Stadtteil einmal mehr zum Pilgerort der Schützen samt der Jung- und Schülerschützen der Stadt Mayen sowie der Ortsteile Alzheim, Kürrenberg und Nitztal geworden. Außer dem Stadtteil Hausen haben sich alle Schützenbruderschaften an der diesjährigen Stadtmeisterschaft duelliert um die besten Schützen der Stadt Mayen zu ermitteln. Pünktlich um 13.30 Uhr begrüßte Tobias Keßner, Geschäftsführer der  St. Seb. Schützenbruderschaft aus Nitztal in Abwesenheit von Kerstin Müller als Brudermeisterin die Schützenschwestern und Schützenbrüder, Jung- und Schülerschützen sowie alle Gäste, die den weg bereits in die Schützenhalle gefunden haben. Fast insgesamt 100 Teilnehmer waren nach Nitztal gekommen um die Stadtmeistertitel in den jeweiligen Disziplinen zu ermitteln. Die Jugend ermittelte den Stadtmeister mit dem Luftgewehr auf die Zehn-Meter-Scheibe, die Schützen, Senioren sowie die Gäste schossen mit dem Kleinkaliber auf die 50-Meter-Scheibe. In diesem wurde erstmals seit langer Zeit wieder ein Bürgerstadtmeister ermittelt an dem alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Mayen sowie der Ortsteile teilnehmen durften. Die Teilnehmerzahl an diesem Schießen zeigt auf, dass das Schützenwesen ein sehr schöner und interessanter Sport ist, der durch die Gesellschaft akzeptiert und anerkannt wird. Die Alzheimer Jung- und Schülerschützen, die mit großer Mannschaft angetreten waren machten frühzeitig deutlich, dass der Stadtmeistertitel nur über den Stadtteil Alzheim vergeben werden wird. So kam es dann auch. Bei Siegerehrung belegte Tobias Lorig mit 49 Ringen und dem besseren Schussbild den 1. Platz vor Arian Wirtz aus Mayen mit ebenfalls 49 Ringen und Pascal Passlach aus Kürrenberg, der sich mit dem identischen Ergebnis den 3. Platz sicherte. Die Mannschaftsstadtmeister der Jugend, der Schützen sowie der Senioren gingen in diesem Jahr allesamt in den Stadtteil nach Alzheim, die mit den Bedingungen auf der hervorragend hergerichteten Schießanlage in Nitztal zurechtkamen. 

v.l. OB Treis, Seniorenstadtmeister-Mannschaft St. Seb. Alzheim, Brudermeisterin Kerstin Müller

Die Nitztaler Schützen bestätigten erneut, dass Sie sehr gute Gastgeber sind. Nicht nur die Organisation und Verpflegung stimmte alle anwesenden Schützen sehr zufrieden – man überlies auch den Gastvereinen den Vortritt im Kampf um die jeweiligen Stadtmeistertitel. Besser kann man als Gastgebern nicht auftreten. Im Kampf um den Einzelstadtmeister der Senioren hatte Wolfgang Steffens aus Kürrenberg den besten Start und die ruhigste Hand. Wolfgang Steffens war es, der sich den Stadtmeistertitel vor Dieter Velten aus Alzheim – beide mit jeweils 48 Ringen – sicherte. Die erst 19 Jahre alte Teresa Wittig aus der Schützenbruderschaft Alzheim zeigte der wesentlich älteren Konkurrenz, dass auch jüngere Schützen durchaus erfolgreich in der Schützenklasse sein können. Mit 47 Ringen errang Teresa Wittig den Stadtmeistertitel der ebenso umkämpften Schützenklasse. Die im Vorfeld vielfach angekündigte Stadtmeisterschaft für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Mayen und der Ortsteile wurde gut angenommen. Mit viel Spaß und Ehrgeiz kämpften die anwesenden Gäste, die keiner Bruderschaft angehörten, um den Titel in dieser Disziplin. 

vl. OB Treis, Bürgerstadtmeister Nadine Knopp, Brudermeisterin Kerstin Müller

Nadine Knopp aus Nitztal konnte diesen Titel mit 43 Ringen für sich entgegen nehmen. Oberbürgermeister Wolfgang Treis, der es sich nicht nehmen ließ die Siegerehrung der erfolgreichen Schützen vorzunehmen betonte bei der Begrüßung, dass es fantastisch sei und es ihn persönlich sehr freue so viele junge Menschen in diesem Sport zu sehen. Auch das die Schützenbruderschaft aus Nitztal die Bevölkerung in die Stadtmeisterschaft mit einbeziehe ist positiv hervorzuheben so Oberbürgermeister Treis weiter. Die eigens durch die Stadt Mayen gestiftete Ehrenscheibe wurde durch den Oberbürgermeister im Rahmen der Siegerehrung überreicht. Torsten Schwall aus Alzheim konnte den besten Schuss gegenüber seinen 7 Konkurrenten abgeben. Helmut Schneider nahm als Brudermeister der Schützenbruderschaft Alzheim die Ehrenscheibe entgegen. Im kommenden Jahr findet die Stadtmeisterschaft der Jung- und Schülerschützen, Schützen sowie der Senioren im Ortsteil Kürrenberg statt. Bis dahin werden die Schützen aus Nitztal alles daran setzen um im nächsten Jahr an alt bekannte Stärke anknüpfen zu können.

Stadtmeisterschaft 2018
Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [40.5 KB]
vl. Kerstin Müller, Bezirkskönigspaar Gerd und Lydia Müller, Scheibenkönig Christoph Schmitt, Vogelprinzessin Yasmin Schlich, Scheibenprinz Jan Gondorf, Jagdpächter Tobias Keßner, Vogelkönigin Heidi Hoffmann; vorne v.l.: Leo Näckel und Lucas Müller

Nitztal hat neue Würdenträger

Das Schützenfest an Fronleichnam begann traditionell mit der Abholung des amtierenden Königspaares, Stefani und Benjamin Alheit sowie des amtierenden Bezirks-Königspaares, Lydia und Gerd Müller in der Schlossstraße in Nitztal. Begleitet von dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr aus Mayen folgte bei königlichem Wetter der Schützenumzug durch den geschmückten Ort. Nach der Kranzniederlegung und der Totenehrung auf dem Friedhof führte der Festumzug zum Schützenplatz. Dort wurde über den gesamten Tag verteilt um die jeweiligen Titel gerungen. Eigens für den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr aus Mayen wurde ein Feuerwehradler mit Wanderpokal ausgeschossen. Diesen sicherte sich in diesem Jahr Josephine Gögel. Den Anfang bei der Siegerehrung am Abend machten die kleinen. Der Bambini-Prinz, der zum wiederholten Male ausgeschossen wurde, heißt in diesem Jahr Lucas Müller. Der neue Scheibenprinz der Schützenbruderschaft Nitztal ist in diesem Jahr männlich! Jan Gondorf konnte sich diesen Titel mit 49 Ringen sichern. Der „Hans Schmitt-Pokal“ ging mit 50 Ringen an Yasmin Schlich. Auf den neuen Vogelprinzen musste in diesem Jahr nur kurze Zeit gewartet werden. Nach bereits 20 Schuss stand dieser fest. Yasmin Schlich ist der neue Vogelprinz respektive die neue Vogelprinzessin der St. Seb. Schützenbruderschaft aus Nitztal. Losgelöst von diesem Ergebnis ist es auch Yasmin Schlich, die den Schützenverein Nitztal aber auch den Bezirksverband Maria Laach auf den Bundesjungschützentagen im Oktober diesen Jahres in Stukenbrock-Senne vertreten wird. Dann wird Yasmin Schlich um die Würde der Bundesjungschützenprinzessin schießen. Wir wünschen Ihr dabei „Viel Erfolg“! Aber auch die Schützen waren auf dem diesjährigen Königschießen an Fronleichnam erfolgreich. Den „Jagdtpächter-Pokal“ sicherte sich mit 48 Ringen Tobias Keßner. Den „Depta-Pokal“ errang mit 90 Ringen Gerd Müller. Der neue und auf dem Bezirks-Bundesschützenfest startberechtigte Scheibenkönig der Nitztaler Schützen heißt Christoph Schmitt, der sich mit 45 Ringen und nach Stechen den Titel sicherte. Der Königsadler hatte es in diesem Jahr eilig. Nach nur 77 Schuss setzte Heidi Hoffmann dem Vogel ein Ende. Gegen 17.15 Uhr holte sie den Vogel von der Stange! Sie ist die neue amtierende Schützenkönigin aus Nitztal und wird, wie auch Christoph Schmitt, die Schützenbruderschaft auf dem Bezirks-Bundes-Schützenfest von Maria Laach vom 11. bis 13. August in Zermüllen vertreten. Dann nämlich wird der Bezirkskönig des Bezirksverbandes ermittelt. Der Verein wünscht seinen Startern viel Erfolg und eine ruhige Hand.

Yasmin Schlich sichert sich Ticket für den Diözesanjungschützentag

Beim Bezirks-Jungschützentag des Bezirksverbandes Maria Laach in Kelberg hat Yasmin Schlich unsere Schützenbruderschaft sehr gut vertreten können. Neben den verschiedenen Preisen auf der Konkurrenzscheibe und den Wertadlern, konnte sie ihr Können beim Bezirks-Schülerprinzenschießen unter Beweis stellen.

 

Jasmin Schlich belegte bei dem Bezirks-Schülerprinzenschießen mit 29 Ringe den 2. Platz. Ein hervoragendes Ergebins.

 

Mit dem 2. Platz ist Yasmin berechtigt am 27. Mai beim Diözesanjungschützentag in Kürrenberg zu starten. An diesem Tag wird der neue Diözesanschülerprinz respektive -prinzessin ermittelt.

 

Wir wünschen Yasmin an diesem Tag ein "Gut Schuss" und viel Erfolg.

v.l.: Bezirksbundesmeister Norbert Steffens, Geschäftsführer Tobias Keßner

silbernes Verdienstkreuz für Tobias Keßner

An der Delegiertentagung des Bezirksverbandes Maria Laach am 18. Februar in Zermüllen, wurde Tobias Keßner das silberne Verdienstkreuz des Bundes der Historischen deutschen Schützenbruderschaften e.v. verliehen. Die Schützebruderschaft aus Nitztal schlug dem Bezirksvorstand vor, Tobias Keßner für sein Engagement und seine Verdienste im Zuge des 91. Bezirks-Bundesschützenfestes im vergangenen Jahr in Nitztal, diese Auszeichnung zu verleihen. Tobias Keßner, der seit 2006 dem Vorstand der Schützenbruderschaft Nitztal angehört, zeigte sich sehr erfreut und sichtlich überrascht über diese Auszeichnung.

v.l.: Bezirksbundesmeister Norbert Steffens, Egon Weber, Brudermeisterin Kerstin Müller

Egon Weber erhält große Ehrung

Zur Jahreshauptversammlung am 13. Januar 2018 wurde Egon Weber, der seit 1956 der St. Seb. Schützenbruderschaft Nitztal angehöhrt, eine große Ehrung zu teil. Für seine über jahrzehnte lange Treue und sein Engagement, auch in Bezug auf das im vergangenen Jahr stattfindende 91. Bezirks-Bundes-Schützenfest erhielt Egon Weber aus den Händen von Norbert Steffens und Brudermeisterin Kerstin Müller den "Hohen Bruderschaftsorder" der "Historischen deutschen Schützenbruderschaften e.V."! 

Gerd Müller ist neuer Bezirkskönig von Maria Laach

Beim Bezirks-Bundesschützenfest in Nitztal wurde doppelt gefeiert. Zum einen richtete die Schützenbruderschaft Nitztal zum 4. Mal in ihrer Vereinsgeschichte das Bez.-Bundesschützenfest von Maria Laach aus. Zum Anderen aber nutzte unser Schützenbruder Gerd Müller die Gelegenheit, sich bei seinem Heimspiel den Titel des Bezirkskönigs zu sicher. Mit 28 Ringen ließ Gerd Müller die Konkurrenz hinter sich. Gerd Müller, der nun 7. Mal an diesem Schießen teilnahm war sichtlich gerührt und konnte seinen Gewinn kaum fassen. Er wird nun, zusammen mit seiner Frau Lydia, die Schützenbruderschaft Nitztal und den Bezirksverband Maria Laach in der Region und auf dem Bundesschützenfest in Heinsberg

(8.-10. Sept.) vertreten. Die Schützenbruderschaft aus Nitztal ist Stolz auf seinen Schützenbruder und auf seine Leistung. Selbstverständlich stehen wir dem neuen Bezirkskönigspaar bei ihren weiteren Aufgaben immer zur Seite. Weitere Ergebnisse findest Du unter

"Bundesfest 2017"!

v.l. Geschäftsführer Tobias Keßner, Brudermeisterin Kerstin Müller, Claudia Probst (evm), OB Wolfgang Treis

St. Seb. Schützenbruderschaft Nitztal erhält Unterstützung durch die Energieversorgung Mittelrhein AG

 

Im Rahmen der Aktion „Ehrensache" konnte sich am Donnerstag, 22. Juni 2017 die St. Seb. Schützenbruderschaft über eine Spende der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) freuen. Mit diesem Spendenprogramm unterstützen die evm Vereine und Institutionen der Region, um soziale, kulturelle und gemeinnützige Projekte zu stärken. Auf Grund der in den vergangenen Jahren sowie in diesem Jahr vollzogenen Umbaumaßnahmen in der Schützenhalle als auch an der Sportanlage und nicht zuletzt für die Ausrichtung des 91. Bezirks-Bundesschützenfestes von Maria Laach, hat Oberbürgermeister Wolfgang Treis die St. Seb. Schützenbruderschaft aus Nitztal für die evm-Ehrensache berücksichtigt. Die Schützenbruderschaft dankt der Energieversorgung Mittelrhein von ganzem Herzen für die großartige Spende. Selbstverständlich gilt der Dank auch Oberbürgermeister und Schirmherr Wolfgang Treis.

Benjamin Alheit ist neuer Schützenkönig in Nitztal

Ein langer Wettkampf über 2 Tage brachte den Rumpf des Adlers zum Erliegen. Stefani und Benjamin Alheit sind das neue Königspaar der

St. Seb. Schützenbruderschaft Nitztal 1896 e.V.! Nach über 640 Schuss konnte der neue König den gezielten Schuss abgeben. Die Freude bei Benjamin Alheit war auch nach seinem 2. Titel außerordentlich groß. Er wird die Schützenbruderschaft beim Heimspiel auf dem 91. Bezirks-Bundesschützenfest in Nitztal (12. - 14. August) vertreten. Weitere Ergebisse wurden geschossen:

Scheibenkönig: Gerd Müller, 47 Ringe

Vogelprinz: Jan Gondorf, 120. Schuss

Scheibenprinzessin: Yasmin Schlich, 44 Ringe

Hans Schmitt Pokal: Jan Gondorf, 46 Ringe

Depta Pokal: Monika Rausch, 92 Ringe

Jagdtpächter-Pokal: Andreas Schlich, 49 Ringe

Das Königschießen war in diesem Jahr sehr gut besucht. Die Schützenbruderschaft bedankt sich bei allen Helfer.

Nitztaler Schützen verteidigen ihren Titel 

Am Samstag, den 25. März fand das alljährliche

Bezirks-Pokalschießen des Bezirksverbandes Maria Laach in Brachtendorft statt. Dabei gelang es der Schützenbruderschaft aus Nitztal einmal Mehr, ihr können zu zeigen und ein gutes Gruppenergebnis zu erzielen. Mit identischem Ergebnis zu Platz zwei und drei, jedoch mit einer geringeren Ringzahl-Differenz innerhalb der Gruppe, verteitigte die Mannschaft aus Nitztal den

"Pokal des Bundesmeisters" souverän mit 243 Ringen. Für die Mannschaft war erfolgreich:

 

Christopf Schmitt, 49 Ringe

Frank Müller, 49 Ringe

Tobias Keßner, 49 Ringe

Benjamin Alheit, 48 Ringe

Gerd Müller, 48 Ringe 

(v.l. Benjamin Alheit, Friedhelm Keßner, Anna Keßner, Walter Müller, Kerstin Müller, Gerd Müller, Tobias Keßner, Olaf Hoffmann, Stefani Alheit, Andreas Schlich)

 

Vorstand stellt sich für die Zukunft gut auf 

Pünktlich zum Neujahrsstart und traditionell zum St. Sebastianus-Tag trafen sich die Mitglieder der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Nitztal 1896 e.V. zur alljährlichen Jahreshauptversammlung. Brudermeisterin Kerstin Müller konnte pünktlich um 14.30 Uhr, 29 Mitglieder begrüßen. Zu Beginn der Versammlung gedachte man den verstorbenen Schützenschwestern und Schützenbrüder. Neben den bekannten Tagesordnungspunkten wie dem Bericht des Geschäftsführers, des Jungschützenmeisters und dem des Kassierers, wurde eine Tagesordnung mit 22 Punkten diskutiert und abgehandelt. In diesem Jahr standen erneut die Vorstandswahlen auf der Agenda. Alle Vorstandsmitglieder konnten nach der Entlastung durch die Versammlung ohne Gegenstimme und mit großem Lob für die geleistete Arbeit, in ihren jeweiligen Ämtern bestätigt werden. Neu in den Vorstand als Beisitzer wurden Stefani Alheit und Anna Keßner aufgenommen. Unter Punkt 12 wurde das 91. Bezirks-Bundesschützenfest des Bezirksverbandes Maria Laach, welches vom 12. bis 14. August in Nitztal stattfinden wird, thematisiert und besprochen. Tobias Keßner informierte ausführlich und sehr detailliert über die Vorbereitungen sowie über den Ablauf zu diesem Fest. „Wir befinden uns in sehr guten Vorbereitungen und sind voll im Zeitplan“ konnte Tobias Keßner zitiert werden. Neben dem Bezirks-Bundesfest richtet die Schützenbruderschaft aus Nitztal auch ihr jährliches, kleineres Schützenfest, welches am 14. Mai in Nitztal stattfinden wird, aus. Schützen von den befreundeten Schützenbruderschaften aus den Bezirksverbänden Maria Laach, Pellenz und Maifeld werden erwartet. Selbstverständlich gilt die Einladung allen Gästen, Freunden und Gönnern. Für das leibliche Wohl wird in bekannter Art und Weise bestens gesorgt sein. Ein Verein wie die Nitztaler Schützen kann solche Veranstaltungen nicht ohne das Engagement ihrer Mitglieder ausrichten. Daher ist es dem Verein ein Bedürfnis, diese für ihr Ehrenamt und ihr Engagement auszuzeichnen und damit die verbundene Dankbarkeit auszusprechen. Gerd Müller wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft und Walter Müller für seine 60 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Es wartet ein ereignisreiches Jahr auf die Schützenbruderschaft und Ihre Mitglieder. Kerstin Müller bedankte sich bei den zahlreich erschienenen Mitgliedern und schloss die Versammlung um 18.10 Uhr. 

Erfolgreiche Jungschützen beim Herbstabschlussschießen           

Die Jungschützen der St. Seb. Schützenbruderschaft Nitztal 1896 e.V. waren einmal mehr erfolgreich. Die Schülerschützenmannschaft, bestehend aus Jan Gondorf, Lena Gondorf, Laura Simons und Yasmin Schlich belegte beim Herbstabschlussschießen des Bezirksverbandes Maria Laach am 3. Oktober 2016 in Kaisersesch, den 3. Platz.

Jan Gondorf, 29 Ringe

Lena Gondorf, 27 Ringe

Laura Simons, 27 Ringe

Yasmin Schlich, 26 Ringe

Mit diesem tollem Ergebnis geht ein erfolgreiches Schützenjahr für unsere Jungschützen zu Ende. Wir freuen uns auf ein ebenso erfolgreiches Jahr 2017.

1. Mannschaft der Schützen ist Gruppensieger                        

Mit einem Paukenschlag endete die Siegerehrung zum 90. Bezirks-bundesschützenfest in Dünfus. Die 1. Mannschaft aus Nitztal belegte zur überraschung Aller mit überaus großem Vorsprung den 1. Platz. Die Mannschaft, bestehend aus Frank Weber, Tobias Keßner, Frank Müller, Andreas Schlich und Gerd Müller konnte mit 138 Ringen die Konkurrenz hintersich lassen.

 

Frank Weber, 28 Ringe

Tobias Keßner, 28Ringe

Frank Müller, 28 Ringe

Andreas Schlich, 27 Ringe

Gerd Müller, 27 Ringe

Mit diesem fantastischen Ergebnis setzte die St. Seb. Schützenbruderschaft ein Ausrufezeichen und zählt ab sofort zu dem engeren Favouritenkreis. Der Verein kann stolz auf dieses hervorangede Ergebnis sein.

Hauptschießen in Nitztal                                                              

Am 7. August war es wieder soweit. Die Schützenbruderschaft aus Nitztal lud zum alljährlichen Schützenfest in die Schützenhalle nach Nitztal ein. Der Einladung folgten rund 14 befreundete Bruderschaften aus den Bezirksverbänden Maria Laach, Pellenz sowie Maifeld. Als neue Gastvereine konnten die St. Seb. Schützenbruderschaft aus Bell sowie die St. Seb. Schützengilde aus Kalt begrüßt werden. Selbstverständlich tat man alles um den Bedürfnissen der Gäste gerecht zu werden. Ein Rekord konnten die Nitztaler Schützen bei dieser Veranstaltung ebenfalls verzeichnen. Nie in der Vereingeschichte zuvor konnte eine so hohe Anzahl von Geldadler und -sterne geschossen werden. Allen Beteiligten ist hierbei zu danken.

"Eine durchweg gelungene Veranstaltung" konnte Kerstin Müller, Brudermeisterin der Schützenbruderschaft, als Resümee festhalten.

Nitztaler Schützen holen Stadtmeistertitel 

Nach der Dominanz der Alzheimer Schützen in den vergangenen 2 Jahren konnte der Bann endlich gebrochen werden. Die Nitztaler-Schützenmannschaft, bestehend aus Tobias Keßner, Frank Müller, Kerstin Müller, Andreas Schlich und Christoph Schmitt sicherten sich beim Heimspiel der Alzheimer Schützen den Stadtmeistertitel in der Mannschaftswertung.

Tobias Keßner, 47 Ringe

Frank Müller, 46 Ringe

Kerstin Müller, 46 Ringe

Andreas Schlich, 44 Ringe

Christoph Schmitt, 42 Ringe

Jan Gondorf ist neuer Bezirksschülerprinz

Beim Bezirks-Jungschützentag des Bezirksverbandes Maria Laach in Kaisersesch waren unsere Jungschützen einmal Mehr erfolgreich. Neben den verschiedenen Preisen auf der Konkurrenzscheibe und den Wertadlern, konnten unseren Jungschützen ihr Können beweisen.

 

Jasmin Schlich belegte bei dem Bezirks-Schülerprinzenschießen mit 29 Ringe den 3. Platz. Das war aber nicht alles...

Die Schützenbruderschaft Nitztal stellt den neuen Bezirks-Schülerprinzen des Bezirksverbands Maria Laach!!!

 

Jan Gondorf errung diese Würde mit 30 Ringen

 

Jan ist damit startberechtigt, am 29. Mai in Kurtscheid, um den "Diözesan-Schülerprinzen-Titel" zu schießen.

 

Wir wünschen ihm an diesem Tag ein "Gut Schuss" und viel Erfolg.

Hier findest Du uns

St. Seb. Schützenbruderschaft Nitztal 1896 e.V.

St. Seb. Schützenbruderschaft Nitztal 1896 e.V.St. Seb. Schützenbruderschaft Nitztal 1896 e.V.St. Seb. Schützenbruderschaft Nitztal 1896 e.V. St. Seb. Schützenbruderschaft Nitztal 1896 e.V. Schützenstraße 15

56727 Nitztal

 

Kontakt

kontaktiere uns einfach: unter 02651-2528 02651-2528,

info@schuetzen-nitztal.de

Unsere Öffnungszeiten

Dienstag19:00 - 22:00
Sonntag10:00 - 13:30

Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Seb. Schützenbruderschaft Nitztal 1896 e.V.